Layring mit Gesichtsmaske
Quelle: Valua Vitaly / Shutterstock

Zählst Du zu den Beauty-Insidern, die sofort jedem neuen Trend folgen und alles Neue ausprobieren? Oder schwörst Du seit Jahren auf Deine geliebten Klassiker und hälst Contour, Strobing und Co. für überflüssig? Egal, wie die Antwort lautet, wir haben für Dich einen Beauty-Trend, der selbst den grössten Skeptiker überzeugen wird: das Layering! Denn bei dieser neuen Technik bedarf es keiner aussergewöhnlichen Schminkfähigkeiten und Du tust Deiner Haut gleichzeitig etwas Gutes. Eine weitere Besonderheit dieses Trends: Alle wichtigen Pflegeprodukte, die Du fürs Layering benötigst, stehen garantiert schon bei Dir im Badezimmer. Um Dir bei diesem Trend den Durchblick zu verschaffen, habe ich alle Informationen und Tipps rund um das Thema für Dich zusammengefasst.

Was steckt hinter dem Layering-Trend?

Layering, also Schichten, folgt dem Prinzip, dass Pflegeprodukte in einer gewissen Reihenfolge aufgetragen und kombiniert werden. Dabei ist es empfehlenswert, darauf zu achten, dass die Produkte harmonieren und die gewünschten Effekte der Inhaltsstoffe sich nicht gegenseitig aufheben. Ein bedeutsamer Faktor ist die Löslichkeit der Cremes und Seren. Hierbei unterscheidet man zwischen hydrophilen Lotionen, diese sind wasserlöslich und somit leichter, und Cremes mit lipophilen, also fettlöslichen und reichhaltigeren Inhaltsstoffen. Trägt man erst eine schwere Creme und danach eine leichtere Lotion oder ein Gel auf, vermischen sich beide nicht richtig auf der Haut und es bleiben unschöne, krümelige Rückstände zurück. Um das zu vermeiden, ist es sinnvoll zu wissen, in welcher Abfolge man die Pflege am besten verwendet.

Die richtige Technik

Beim Layering gibt es eine Grundregel: Produkte mit flüssiger und gelartiger Konsistenz, beispielsweise Seren, werden immer zuerst aufgetragen. Danach folgen Cremes und Öle. Ganz zum Schluss wird dann noch ein Sonnenschutz aufgetragen, um vorzeitige Hautalterung zu verhindern (Link zu anderem Artikel). Des Weiteren müssen alle Produkte sorgfältig in die Haut eingearbeitet werden, damit sie ihre volle Wirkung entfalten können. Die einzelnen Schichten sollten vollständig eingezogen sein, bevor die nächste Pflege aufgetragen wird. Dies gilt insbesondere für das Auftragen von Sonnenschutz über der Feuchtigkeitscreme.

Die effektivsten Produkte

Die Grundlage des Layerings ist, dass sich die Produkte ergänzen und deren Inhaltsstoffe sich gegenseitig unterstützen. Falls Du Dich jetzt fragst, ob Deine Produkte dafür alle vom gleichen Hersteller stammen müssen, um ihre Wirkung besser entfalten zu können, kann ich Dich beruhigen. Denn das ist nicht unbedingt nötig und Du kannst weiterhin deine persönlichen Beauty-Favoriten miteinander kombinieren. Der Vorteil der sich allerdings aus der Verwendung einer ganzen Pflegelinie ergibt ist, dass die Inhaltsstoffe so von Anfang an ideal aufeinander abgestimmt sind.

Schritt 1: Die Reinigung

An erster Stelle deiner Pflege-Routine sollte immer die Reinigung stehen. Morgens hilft sie dabei, Deine Haut auf die darauffolgende Pflege vorzubereiten, am Abend entfernt sie Schmutz und Make-up. Hier solltest Du unbedingt auf die Bedürfnisse Deiner Haut eingehen und Deine Pflege individuell an diese anpassen. 

Cleanser
Eine sanfte Reinigung sollte gerade am Abend der erste Schritt deiner Beauty-Routine sein.

Für sensible Haut hat Eve Lom einen besonders sanften Cleanser entwickelt. Ägyptische Kamille und Kakaobutter wirken ausgleichend, beruhigen die Haut und hinterlassen sie weich und strahlend. Leidest Du an Unreinheiten und vergrösserten Poren, solltest Du darauf achten, einen Reiniger zu benutzen, der deiner Haut nicht zu viel Fett entzieht, da dadurch die Fett- und Talgproduktion umso mehr angekurbelt werden. Ich empfehle Dir den IBUKI Purifying Cleanser von Shiseido. Dieser reinigt sanft und entfernt Unreinheiten und überschüssigen Talg, ohne deine Haut dabei unnötig zu strapazieren.

Schritt 2: Das Serum

Serum
Das Multitalent Idealia Life Serum von Vichy

Seren sind sehr konzentriert. Deshalb ist es sinnvoll, diese als erstes auf Deine Haut aufzutragen, damit die kraftvollen Wirkstoffe gut eindringen können. Auch bei Seren ist jedes Produkt unterschiedlich. Manche sind sehr flüssig und wasserähnlich, andere hingegen zeichnen sich durch ihre ölige Konsistenz aus. Dies ist jedoch nicht ausschlaggebend für die Wirkung des Serums oder die Konzentration der Inhaltsstoffe. Da diese Pflegeprodukte sehr hoch dosiert sind, reichen nur einige Tropfen, um die Haut zum Strahlen zu bringen. 

Ein wahres Multitalent ist das Idealia Life Serum vom Vichy. Es wurde entwickelt, um Hautschäden zu minimieren, die Poren zu verkleinern und Pigmentflecken zu reduzieren. Dieses tolle Serum deckt also alle Bedürfnisse ab! Noch ein kleiner Tipp: Aufgrund der leichten Textur kannst Du auch mehrere Seren auftragen oder diese einfach mischen. So kannst Deine individuelle Pflege zusammenstellen. In diesem Fall ist es dabei besser, Feuchtigkeitscreme sparsamer zu benutzen und auf Öl zu verzichten.

Schritt 3: Creme und Öl

Öl
Natürlich, biologisch, pflegend: Das Gesichtsöl von Cowshed.

Ein gutes Gesichtsöl kann fahle Haut zum Strahlen bringen. Willst Du ein Öl in deine Layering-Routine einbauen, ist es ratsam, erst die Creme aufzutragen und vollständig einziehen zu lassen. Trägst Du erst das Öl auf, kann Deine Feuchtigkeitspflege nicht mehr in die Haut einziehen und hinterlässt einen klebrigen Film. Mein persönlicher Favorit ist das Evening Primrose Balancing Facial Oil. Die edle Glasflasche mit praktischer Pipette und die schöne Verpackung bereiten bei jeder Anwendung zusätzlich Freude. Wusstest Du, dass die Firma Cowshed ganz auf Parabene, Sulfate und künstliche Farbstoffe verzichtet und nur natürliche und biologische Inhaltsstoffe verwendet? So macht Pflege noch mehr Spass!

Schritt 4: Der Sonnenschutz

Sonnenschutz
Die Sonnenpflege von Skinceuticals hinterlässt ein pudriges Finish auf der Haut.

Als grosser Beauty-Fan weisst Du natürlich, dass eine gute Sonnencreme unverzichtbar ist. Sie schützt nicht nur vor Sonnenbrand, sondern hilft darüber hinaus, vorzeitige Hautalterung zu verhindern. Auch wenn die Sonne mal nicht scheint und der Himmel mit Wolken bedeckt ist, sollte niemals auf einen Sonnenschutz verzichtet werden. Beim Layering kannst Du entweder eine Feuchtigkeitspflege mit Lichtschutzfaktor benutzen, oder aber als letzte Schicht eine Sonnencreme auftragen. Allerdings solltest Du eine Creme mit einer leichten Textur wählen, damit kein unangenehmes Hautgefül entsteht. Wichtig ist vor allem, dass Du deine Feuchtigkeitspflege vorher sehr gut einziehen lässt. Die Physical Matte UV Defense SPF 50 von Skinceuticals hat eine sehr leichte Konsistenz und bekommt nach dem Auftragen ein mattes, pudriges Finish. Das ist gerade im Sommer super und Du musst Dir keine Gedanken machen, dass Deine Haut anschließend zu stark glänzt. Ausserdem ist der Sonnenschutz nicht komedogen und kann deshalb auch bei Unreinheiten angewendet werden.

Layering und Make-Up

Möchtest Du nach Deiner Pflege Make-up oder eine BB Cream auftragen, solltest Du wieder darauf achten, dass Du fettlösliches Make-up auch mit einer fettlöslichen Creme kombinierst oder bei beiden Produkten auf wasserbasierte Inhaltsstoffe setzt. Verwendest Du gerne flüssige Foundations, rate ich Dir zu einer Creme ohne Silikone, da diese unschöne Flecken verursachen können. Ansonsten kannst Du aber auch hier gerne Deine persönlichen Lieblingsprodukte kombinieren. Ich bevorzuge tagsüber nur ein leichtes Make-Up oder eine BB Cream mit Lichtschutzfaktor. Am liebsten verwende ich den Dream Tint Tinted Moisturiser SPF 15 von Jane Iredale. Der Hersteller verwendet auschliesslich natürliche Inhaltsstoffe und setzt bei seinen Produkten auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Die Creme sorgt also nicht nur für eine schöne und strahlende Haut, sondern auch für ein gutes Gewissen. 

BB-Cream und Gesichtsspray für einen frischen Teint.
Jane Iredale und Jurlique überzeugen mit natürlichen Inhaltsstoffen und effektiven Produkten.

Allen, die an trockener Haut leiden, empfehle ich ein feuchtigkeitsspendendes Spray. Dieses lässt sich problemlos über dem Make-Up auftragen und sorgen für ein frisches Hautgefühl. Das Herbal Reovery Mist von Jurlique ist super leicht, duftet wundervoll nach Kräutern und kann bei Bedarf mehrmals täglich angewendet werden.

Na, überzeugt? Die Layering-Technik ist meiner Meinung nach ein wirklich sinnvoller Trend, da Produkte so kombiniert werden, dass sie am effektivsten sind und sich gegenseitig ergänzen. Wenn Du auf einige Inhaltsstoffe achtest und diese sinnvoll kombinierst, kannst Du so die volle Wirkungskraft deiner Cremes und Seren ausnutzen. Zusätzlich ersparst Du Dir und Deiner Haut viel Stress, wenn Du genau weisst, welche Produkte zueinander passen. Jetzt ist es an Dir: Teste das Layering mit deinen Beauty-Favoriten! Hast Du schon Erfahrungen mit dem neuen Trend gemacht und möchstest mir davon berichten? Dann nutze einfach die Kommentarfunktion.

Ich hoffe, Du bist jetzt genau so begeistert vom Layering wie ich!

Deine Madeleine

Madeleine

Madeleine ist Cleopatra's Secret-Redakteurin der ersten Stunde. Dabei liebt sie es, immer neue Trends aufzuspüren und viele spannende Beauty-Geheimnisse für euch zu lüften.

Mehr Beiträge

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.